Ore Ore - Leckere Faschingsinspiration für euch

January 14, 2017

 

Fasching, Karneval oder auch Fasnacht - alles Bezeichnungen für die fünfte Jahreszeit vor der anstehende sechswöchige Fastenzeit. 

 

Derzeit schneit es herrlich bei uns. Eine tolle Landschaft wird bedeckt von einer wunderschönen, weißen Schneedecke. Einfach toll zum anschauen.

 

 

 

Ab Aschermittwoch heißt es dann nach ausgiebigem Feiern - und ner Menge Alkohol - FASTEN!! Den Körper reinigen von all dem Alkohol, der Süßigkeiten oder was ihr sonst noch so für Lasten habt ;-).

 

Noch sind wir aber noch nicht soweit, also heißt es noch schlemmen und genießen. 

 

Das Rezept zu den Quarkbällchen oder auch Mutzenmandeln genannt, wollte ich schon eine Weile ausprobieren. Nun ist die perfekte Zeit dafür finde ich. Die herrlichen kleinen Gebäcke sehen und schmecken wie kleine Faschingskrapfen - nur ohne Fülle - und von den herrlich, luftigen Faschingskrapfen kann ich jetzt sowieso nicht genug kriegen :). Die Quarkbällchen sind aber auch eine herrliche Alternative dazu :).

 

Nach langer Suche hab ich dieses tolle Rezept gefunden:

 

 

 

Quarkbällchen/Muntzenmandel:

 

 

Zutaten: für ca. 50 Mutzen (je nach dem wie groß ihr diese macht)

  • 4 Eier

  • 250 g Topfen

  • 100g Zucker

  • 250g Mehl

  • 50g gemahlene Mandeln

  • 1 Pkt. Backpulver

  • ca. 0,5 l Sonnenblumenöl zum frittieren 

  • Zucker zum wälzen - ihr könnt auch noch Zimt hinzu mischen

 

Zubereitung:

 

Zuerst richtet ihr 3 Teller her. Der 1. mit Küchenrolle belegen (zum Abtropfen der Mutzen) - der 2.Teller mit Zucker zum wälzen und auf den 3. legt ihr dann die fertigen Bällchen.

 

Danach Eier mit dem Quark und dem Zucker glattrühren, dann das Mehl und die Mandel unterrühren. Zum Schluss das Backpulver dazusieben und unterrühren.

 

Das Öl in einem großen Topf erhitzen. Das Öl hat genau die richtige Temperatur - wenn ihr einen Holzlöffel rein haltet und an diesem kleinen Bläschen sich bilden.


Zum Testen nur ein Bällchen rein geben um die Menge, Zeit etc. zu testen. Nehmt am Besten dazu 2 Teelöffel. Nun nehmt ihr Teig mit einem Löffel und formt damit - wie bei Grießnokerl auch - Nocken. Gebt diesen dann in das Öl. Nehmt dann einen Holzlöffel zur Hand und formt im Fett mit diesem aus dem Teig eine Kugel. Sie muss nicht perfekt sein etwas verformt sie sich noch.

 

Die Mutze für zwei bis drei Minuten goldbraun backen. Stellt euch gleich beim Testmutzen eine Küchenuhr. Den Mutzen während des Backens öfters mal wenden mit dem Holzlöffel damit dieser gleichmässig gebacken wird.

 

Wenn er goldbraun ist - und die Zeit rum ist - aus dem Öl nehmen und auf den Abtropfteller mit Küchenrolle geben.

 

Noch warm die Kugeln in Zucker wälzen und auf den Teller geben. Schneidet den Testmutzen auf und testet diesen. Er sollte aussen relativ fest sein und innen gar sein. Sollte diese innen noch flüssig sein - die Fetttemperatur runter drehen und Mutzen länger drinnen lassen - nochmals testen bevor ihr loslegt. 

 

Fahrt dann so fort mit dem restlichen Teig. 

 

Am besten sind die Bällchen frisch. Ich hab sie am nächsten Tag auch noch getestet - schmecken dann allerdings schon etwas gummig - also dürft ihr alle auf einmal essen :).

 

Lasst euch die leckeren Bällchen schmecken - und ich wünsch euch einen tollen, bunten und ausgelassenen Fasching ;). Ore Ore!!!!

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Happy Mothersday & ein weiteres Rhabarber-Rezept

May 14, 2017

1/2
Please reload

Aktuelle Einträge

February 2, 2017

December 23, 2016

Please reload

Archiv