Hüttenwanderung und Kaiserschmarren

October 19, 2015

 

Ein wunderschöner Spätsommertag und ich, mein Bruder Charly und seine liebe Frau Sandra beschlossen eine Wanderung zur Lindauer Hütte im wundervollen Montafon zu unternehmen. Ausgangspunkt unseres Trips war Tschaggun - genauer gesagt Latschau Stausee, von da gings mit der Seilbahn Golm hoch bis zur Bergstation und von dort durch die traumhafte Alpenflora und begleitet von diesem beeindruckenden Bergpanorama in einem gemütlichen Fussmarsch Richtung Lindauer Hütte.

 

 

 

 

 

 

 

Der Weg geht schön gemütlich ins Tal hinein und durch die Anfahrt mit der Seilbahn hat man nicht mehr viel Höhenmeter zu bewältigen auf dieser Tour, somit auch super geeignet um sie mit Kindern zu wandern.

 

​ 

Bei der Lindauerhütte angekommen gabs natürlich als erstes einen kräftigen Schluck "Radler" und eine Stärkung für den hungrigen Bauch! Das Essen und der Service sind hier vom Feinsten und der typisch österreichische Kaiserschmarren durfte natürlich nicht fehlen ;-)

 

 

 

und hier mein persönliches ultimatives Bestoff-Kaiserschmarrenrezept :-) :

für vier Personen gerechnet ( aber das reicht niiiee für Vier!) :

 

4 Eier

40 g Zucker

Prise Salz

1/8 l Milch

125 g Mehl

Butter für die Pfanne

Staubzucker

 

Backofen auf 160 Grad vorheizen

Eier trennen und Eiklar mit Prise Salz steif schlagen, Eidotter mit Zucker schaumig rühren, erst Milch dann gesiebtes Mehl dazu und am Ende den Schnee vorsichtig unterrühren ( von Hand, nicht den Mixer nehmen gel ;-) ) . In einer beschichtetetn Pfanne Butter - wichtig, keine Margarine bitte - zerlassen und ca. die Hälfte des Teiges vorsichtig auf mittlerer Stufe anbraten. Schmarren wenden, Deckel darauf und für paar Minuten ins Rohr geben. Diesen Teil könnt ihr auch weglassen und den Schmarren nur in der Pfanne mit Deckel fertigbraten, aber im Rohr geht er halt schön auf. Schmarren in Schüssel im Rohr warmstellen und mit zweiter Portion genauso verfahren. Am Schluss dick mit Staubzucker bestreuen und sofort mit Kompott servieren.

Für mich gehört dazu ja ein Zwetschgenröster, aber es passt jedes andere Kompott auch. Hauptsache was zum bisserl eintunken :-)

Verfeinerung: wer mag kann einen Klecks Sauerrahm mit der Milch in den Teig geben, das gibt noch einen feinen Geschmack!!

 

so, jetzt aber wieder aufstehen, Bergschuhe binden und auf gehts - wir müssen noch das ganze wunderschöne Gauertal zurück marschieren bis hinunter nach Latschau zum Stausee. Aber es ist so ein herrliches Tal, am Bach entlang mit geplanter Einkehr auf der Sennereialpe - die wir irgendwie verpasst haben - aber wir haben ein Murmeltier gesehen und das ist doch was, oder?

 

 

 

schaut mal - Skistöcke als Begrenzung für die Kuhweide :-) Wahrscheinlich alles solche die die Touris im Winter  verloren haben!

 

 und der kleine Enzian!

 

 

 

Tausend  Dank Charly und Sandra für diesen wundervollen Tag!!!!!!

Wir hatten mächtig viel Spass zusammen!!

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Happy Mothersday & ein weiteres Rhabarber-Rezept

May 14, 2017

1/2
Please reload

Aktuelle Einträge

February 2, 2017

December 23, 2016

Please reload

Archiv