Kässpätzle - ein Vorarlberger "musteat" !

November 4, 2015

 

 

Viele streiten sich ja darum - wer hats erfunden???? nun ja, die Schweizer denk ich mal eher nicht! Obwohl sie ja auch ihre Varianten davon haben, ich denke die Allgäuer und wir machen uns das aus oder teilen uns den Thron - egal, es ist ein Vorarlberger Urgericht und Hauptsache es schmeckt, oder??

Bei der Zubereitung bin ich da eher skeptisch und poche darauf - Finger weg von Convenience und Fertigprodukten meine Lieben - wenns nicht mal wir Vorarlberger selber kochen, dann hats wirklich weit herunter geschneit, ist meine Rede. 

Also - rauß mit dem Spätzlehobel und ran an die Spatzen, oder?

Und es ist alles keine Hexerei die Spätzle und den obligatorischen Kartoffelsalat selbst zuzubereiten, bisschen Übung und das Ergebnis wird euch lehren nie wieder Fertigspätzle anzurühren - das versprech ich euch!!

Es gibt ein paar Kniffs und Tricks damit alles gelingt und da plaudere ich heute gern mal aus meinem Nähkästchen - äh, lach, das Nähkästchen bleibt natürlich zu aber netter Versuch, gel?

 

Hier die Einkaufsliste :

gerechnet für ca. 4 Personen, aber wenn einer richtig reinhaut langt das nie ;-)

 

Spätzle:

400 g Mehl

5 Eier

gut 1/8 l lauwarmes Wasser - und etwas Mineralwasser

Salz

Zwiebel und etwas Mehl und Butter für Röstzwiebel

Käse !!! Original dreierlei verschiedene Sorten : Rässkäse, Bergkäse und Mischling od. ähnlicher - bitte keine Fertigmischungen, verzeiht aber das ist alles nur Müll ehrlich gesagt, investiert in guten Käse und die Spätzle werden euch umhauen!!

 

zusätzlich für den Kartoffelsalat :

ca. 1 kg Kartoffeln

Apfelessig und Sonnenblumenöl

Salz, Pfeffer

1/4 l Gemüse - oder Rindssuppe

Senf

Zwiebel

Schnittlauch

 

Als erstes die Kartoffeln kochen für den Salat, ihr könnt ihn auch schon vorher oder am Vortag zubereiten - der Salat ist erst richtig gut wenn er schön durchgezogen ist. Einzig die Kartoffeln sollten warm in die Salatmarinade gegeben werden damit sie sich schön vollsaugen , kalte Kartoffel machen das nicht mehr - erster Tipp!

 

Den Teig für die Spätzle anrühren, hierfür ganze Eier - Achtung zweiter Tipp! : je mehr Eier umso besser und schöner die Farbe der Spätzle, also hier bitte nicht sparen sondern eher noch eins dazu geben - mit Prise Salz, dem Mehl und dem lauwarmen Wasser gut vermengen. Nächster Tipp - nehmt einen Schluck Mineralwasser dazu dadurch werden die Spätzle fluffiger.

Diese Masse nun stehen und quellen lassen, nicht sofort weiter verarbeiten bitte.

Flasche Wein aufmachen, Tisch decken, Zwiebel schneiden, telefonieren, Facebook checken etc. - es gibt viel zu tun in dieser kleinen Pause oder? ;-)

 

Ich manage das meist so, dass ich in dieser Zeit den Kartoffelsalat zubereite sofern er nicht schon fertig ist. Auch Zwiebel schneiden und Käse hobeln -es gibt viel zu tun - packen wirs an ;-)

Und das geht so mit dem Salat :

 In einer Schüssel Essig und Öl mit Senf und Salz anrühren -

Etwas Wasser zum Kochen bringen und darin Biogemüsebrühe ohne Konservierungsstoffe (wenns schnell gehen muss) auflösen, aber besser noch Rinds- oder Gemüsesuppe selbst gekocht ( ehrlich gesagt mach ich das selber nicht immer ;-) aber damit würds am besten schmecken nur zur Info - eine Zwiebel klein schneiden und in der heißen Brühe kurz aufkochen lassen und anschließend das Ganze in die Salatschüssel zur Marinade geben.

Jetzt die gekochten noch warmen !!!! Kartoffeln schälen und klein geschnitten sofort in die Salatmarinade geben. Anschließend etwas nachwürzen mit Salz, Pfeffer und Essig weil die Kartoffeln sehr viel verschlucken davon. Den Salat jetzt ziehen lassen und am Schluss nur noch mit Schnittlauch bestreuen.

 

Jetzt aber zu den Spätzle!

Wasser - viel Wasser - zum Kochen bringen, mit Prise Salz - Hälfte des Teiges mit Hilfe des Spätzlehobels oder Spätzlesiebes in das kochende Wasser streichen und langsam aufwallen lassen. Hitze reduzieren und die Spätzle langsam fertig kochen, dauert paar Minuten.

Inzwischen Käse hobeln und eine weitere Zwiebel, diesmal in feine Ringe, schneiden - diese Zwiebel in viel Butter langsam anbraten in einer kleinen Pfanne , sobald die Zwiebel etwas angeschwitzt ist Mehl darüber stäuben und die Hitze nochmals erhöhen - das Mehl bewirkt, dass die Zwiebel dieses schöne Röstaroma und Farbe bekommt. Das ganze geht mindestens zehn Minuten, also früh genug damit anfangen, am besten das mit Facebook ganz sein lassen ;-)

 

 

 

Die erste Ladung Spätzle aus dem Kochwasser fischen und in eine Auflaufform geben, gleich mit genug Käse bestreuen, kurz unterheben und die Form in das warme Backrohr stellen.

 Nun gehts zur zweiten Partie und mit der verfahren wir genauso. Wieder Käse darüber, kurz unterheben und jetzt kommt der nächste Tipp : etwas vom Spätzlekochwasser dazu schütten, nicht viel aber doch einen guten Schluck. Das macht die Spätzle schön saftig !

IWenn noch nicht alle Esser mit gezückten Gabeln am Tisch sitzen und schon warten dann stell ich die Spätzle jetzt nochmals ins Rohr, ruhig Temperatur etwas hochschalten.

Zum Servieren die Röstzwiebel darüber geben, den Kartoffelsalat dazu reichen und Pfeffer und Salz zum Verfeinern.

 

Herz was willst du mehr???? Ein Bier schmeckt vorzüglich dazu aber noch besser ein Stamperl eines guten Schnapses danach ;-) . Die Wissenschaft behauptet ja der Schnaps nützt nichts bei der Verdauung, alles Humbug sagen sie, aber was solls......er schmeckt trotzdem. Basta!!!

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Happy Mothersday & ein weiteres Rhabarber-Rezept

May 14, 2017

1/2
Please reload

Aktuelle Einträge

February 2, 2017

December 23, 2016